warum es genau zu dieser Streckenführung kam!

Bgm. Josef GaberDie Streckenführung entspricht genau der alten Wallfahrtsroute von Arnfels nach Frauenberg. Ebenso war es anno dazumal, als das Auto noch nicht die Welt regierte, die kürzeste Wegverbindung der ersten Pendler von Arnfels zum Bahnhof Leibnitz.

Als Herr Gunther Hasewend den 92-jährigen GLUSEN-Vater nach dem Wallfahrtsweg der Arnfelser Frauen zum Marientag am 15. August auf den FRAUENBERG vor Leibnitz fragte, erzählter er ihm mit seinen leuchtenden Augen:

"Merk di oans Hasiwend: die Weiwa woan schon imma vül gscheita wia mia Lötta, dei san nia Grobn obigaung, imma oubnaus, is a bissl länga, oba vül kammota!"

Und dan zeigte er ihm auf der mitgebrachten Karte den Weg über 5 Gemeinden, in Arnfels hinauf auf den Schlossberg und bis Frauenberg ohne einen einzigen Graben!

So entstand die Idee zur Errichtung der Arnfelser Weinwallfahrt als ganzjähriger Wanderweg und Welschtrainingsstrecke welche in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Arnfels durch den damaligen GR und jetzigen Bgm. Josef GABER organisiert wurde.